Herzlich willkommen auf der Seite des Landesverbands Bayern!

Der BMU Landes­verband Bayern fördert die Musik und den Musik­unterricht  an allgemein bildenden Schulen Bayerns, indem er die Arbeit der Musik unter­richtenden Lehr­kräfte insbesondere durch das Angebot von Fort­bildungen unterstützt.

Dies ist ein Schwer­punkt der Arbeit des Landes­verbands (siehe dazu auch Menü Über uns). Unter dem Menü­punkt Fort­bildungen kann man sich über das aktuelle Programm informieren und sich online anmelden.

 

Musikunterricht vielfältig gestalten

Fach- und Praxistag „Musik in der Grundschule“

Der BMU-Landesverband Bayern lädt zu einem Fortbildungstag für Grundschullehrkräfte ein:

Termin: Freitag, 19.11.2021, 9.30-16.00 Uhr,
Ankommen und Begrüßungskaffee ab 9.00 Uhr
Im Anschluss findet ab 17.00 Uhr die Mitgliederversammlung des BMU-Landesverbands Bayern statt.

Ort: Hochschule für Musik Würzburg, Gebäude am Residenzplatz

Ein inhaltlich und methodisch abwechslungsreich gestalteter Musikunterricht ermöglicht Kindern, Musik in ihrer Vielfalt zu erfahren und zu erleben. Mit Workshops zu verschiedenen Themenbereichen mit Bezug zum LehrplanPLUS bietet der Fortbildungstag praxisbezogene Anregungen und Reflexionsimpulse für den Musikunterricht in der Grundschule. Das Spektrum an Angeboten umfasst die Bereiche Singen und Stimmbildung, Musik erfinden, Bodypercussion sowie Möglichkeiten zur Gestaltung von musikalischen Aktivitäten im Kontext von Heterogenität und Inklusion.

Zielgruppe: Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen, die das Fach Musik unterrichten, sowie Studierende und Lehramtsanwärterinnen / -anwärter
Mit verschiedenen und parallel stattfindenden Workshopangeboten werden sowohl Personen angesprochen, die das Fach Musik studiert haben bzw. studieren, als auch jene, die Musik ohne ein Studium des Fachs  unterrichten.

Referentinnen und Referenten:
Prof. Dr. Julia Lutz, Essen / München
Prof. Dr. Gabriele Schellberg, Passau / Eichstätt
Daniela Ruck, Würzburg
Matthias Philippzen, Würzburg

Kosten:
€ 20.- (inklusive Mittagessen / Getränke, Kaffeepausen und Unterlagen zu den Workshops)
€ 10.- (inklusive Mittagessen / Getränke, Kaffeepausen und Unterlagen zu den Workshops) als ermäßigter Beitrag für BMU-Mitglieder und Lehramtsanwärterinnen / -anwärter
Für alle Lehramtsstudierenden ist die Teilnahme kostenfrei.

Die Bezahlung der Gebühr erfolgt vor Ort in bar. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung.

Anmeldung bis 05.11.2021: für Lehrkräfte über FIBS (Lehrgangs-Id:227596);
Studierende und Lehramtsanwärter/innen melden sich bitte per E-Mail an (sascha.raum@bmu-musik.de)

Der 5. Bundeskongress Musikunterricht 2020 wird verschoben!

Neuer Termin: 28. September bis 2. Oktober 2022, Mannheim

 

Studie zum Musiklehrermangel an Grundschulen veröffentlicht

An Grundschulen in Deutschland fehlen 23.000 ausgebildete Lehrkräfte für das Fach Musik. Dies ist das Ergebnis der Studie "Musikunterricht in der Grundschule: Aktuelle Situation und Perspektive", die am heutigen 11. März 2020 vom Deutschen Musikrat, der Konferenz der Landesmusikräte und der Bertelsmann Stiftung veröffentlicht wurde.


Der BMU begrüßt, dass es erstmalig eine bundesweite Studie gibt, die sich ganz systematisch mit der Situation des Musikunterrichts an den Grundschulen auseinandersetzt. Solch eine Studie für eine föderale Bildungslandschaft zu erstellen, ist kein einfaches Unterfangen, zu unterschiedlich ist die Situation in den einzelnen Ländern.


Insgesamt zeigt die Studie ein schlüssiges Bild, das die vom BMU bisher angeführte Lage jetzt mit konkreten Zahlen belegen kann. Der Mangel an Musiklehrkräften im Bereich der Grundschule ist eklatant und offenbart ein strukturelles Problem, das sich nicht einfach lösen lässt.


In seinem Positionspapier zur Situation des Musikunterrichts an den Grundschulen hat der BMU im September 2019 auf diese Missstände hingewiesen und setzt sich für eine fachlich fundierte Ausbildung ein. Hierzu wird sich der BMU auf der vom Deutschen Musikrat initiierten Fachtagung am 26. März 2020 aktiv einbringen, um gemeinsam mit weiteren Experten ein zukunftsfähiges Konzept zu erarbeiten, um den Musikunterricht aus seiner derzeitig prekären Lage herauszuführen.


Weitere Informationen finden Sie hier:

 

Besuch im Ministerium

 

Am 21. Februar war das Präsidium des Landesverbands Bayern im Staatsministerium für Unterricht und Kultus. In einem von Ministerialrätin Birgit Huber (Referat künstlerisch-kulturelle Bildung) moderierten Gespräch, an dem zeitweise Herr Ministerialdirigent Gremm (Abteilungsleiter Grund-, Mittel- und Förderschulen) teilnahm, zudem StD Bernhard Zink und OStR' Anna Hoffmann (Bayerische Landeskoordinierungsstelle Musik), waren seitens des BMU-Bayern Eva Riedel, Julia Lutz, Johannes Hornberger sowie Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck vertreten. Näheres über die besprochenen Themen folgt.

 

Treffen mit dem VBS

 

 

Am 7. Februar fand das seit langer Zeit beabsichtigte Gespräch mit dem Vorstand des Verbandes Bayerischer Schulmusiker statt. Seitens des VBS waren Heidi Speth, Thomas Frank, Benedikt Landenhammer, Reinhard Eckl, Bernhard Hofmann sowie Patrick Ehrich am Tisch, seitens des BMU Eva Riedel, Johannes Hornberger und Hans-Ulrich Schäfer-Lembeck.

 

Ausgerichtet vom VBS fand in gepflegter Umgebung ein kollegialer Austausch über aktuelle Themen der bayerischen Schulmusik statt und über Möglichkeiten kollegialer Kooperation. Konsens besteht dahingehend, dass beide Verbände sich künftig regelmäßig miteinander austauschen. So soll eine gegenseitige Information über Fortbildungsveranstaltungen, deren Terminierung und wechselseitige Ankündigung sattfinden.

 

Bezüglich des Problems der Unterrichtspflichtzeit wird ein gemeinsamer öffentlichkeitswirksamer „Aktionstag Schulmusik“ angedacht, der in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe vorbereitet werden soll.

 

Diskutiert wurde auch über die problematische Äußerung des Staatsministers in der Augsburger Allgemeinen, wo angesichts des Mangels an Lehrkräften für die Grundschule von der Möglichkeit eines Quereinstiegs für das Fach Musik die Rede gewesen war. Zur Ergänzung der Reaktion des Bayerischen Musikrats darauf wurde seitens des VBS ein separater Protestbrief angekündigt. Dieses differenzierte Schreiben ist inzwischen veröffentlicht.

 

Gesprochen wurde auch über die Möglichkeit, dass die Mitglieder der Verbände die vom Schwesterverband ausgerichteten Veranstaltungen zu ermäßigter Gebühr besuchen. Das wird nun vom VBS direkt umgesetzt.

 

Neue Geschäftsführung

Wir freuen uns, dass Sascha Raum in den Landesvorstand des BMU in Bayern aufgenommen werden konnte. Er ist dankenswerterweise bereit, die Geschäftsführung zu übernehmen. Herzlich willkommen!

 

Hinweis auf Fortbildung

Bläserklasse: Der Nachbarverband BMU-Thüringen veranstaltet die 1. Thüringer Bläserklassentage vom 19.-21. Juni 2020. Die Anmeldung ist ab 1. März 2020 möglich. Näheres unter th.bmu-musik.de.